☰      Menü

Wir haben geöffnet:
Bis Ende November durchgehend geöffnet.
Montag Ruhetag (ausgenommen Feiertage)

Heute, 11. Dezember 2017
Geschlossen, ab 30. Dezember wieder geöffnet

Alm & Geschichte

Die Arzler Alm wurde von den Arzlerbauern errichtet, und als die Alpe "Buch und Gruben" bezeichnet. ( Bild rechts)

Das Almgebiet der Arzler Alm umfasst 862 ha Fläche auf der Südseite des Alpenpark Karwendel. Im Durchschnitt weiden hier 35 Rinder und 300 Stück Schafe der Bauern von Mühlau und Arzl.

Im Jahre 1940 wurde die Stadt Innsbruck, im Zuge der Eingemeindung der Gemeinde Arzl, Eigentümer der in 1067 m Seehöhe liegenden Alm.

Im Jahre 1968 wurde die Alm durch eine Lawine schwer beschädigt. Der Wiederaufbau erfolgte jedoch noch im selben Jahr, und 1969 wurde die Veranda mit neuen Sanitäreinrichtungen errichtet.


Die Alm ist seit April 2001 an Familie Anzengruber verpachtet, die für die Bewirtschaftung und das Weidevieh sorgt.

Im Herbst 2001 baute die Stadt neue sanitäre Einrichtungen. In diesem Zuge, erneuerten die Pächter die alte Veranda in eine Stube, und errichteten eine neue Schank.

Im Frühjahr 2002 wurde von Familie Anzengruber eine neue Küche erbaut, da die Alte nicht mehr den Hygienevorschriften entsprach. Die Stadt Innsbruck sorgte in diesem Zuge für die Errichtung der Steinmauer auf der Westseite.(siehe Bild links)

Die Arzler Alm, deren Wasserversorgung durch eine eigene Quelle gesichert ist, ist durch einen Weg erschlossen, der von der Stadt Innsbruck erhalten wird.